Gesund mit Hanfsamen: Über Wirkung & Anwendung des Superfoods

Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Was sind Hanfsamen und wie werden sie gewonnen?

Hanfsamen werden aus der gleichnamigen Pflanze gewonnen. Es handelt sich um kleine Nüsse mit einem Durchmesser von ca. 3mm. Für die Produktion der Hanfsamen muss eine weibliche Hanfpflanze bestäubt werden. In dieser Pflanze wachsen dann Samenkapseln heran. Platzen diese auf, dann werden die Hanfsamen deutlich sichtbar. Die Ernte ist dann denkbar einfach. Die Triebe werden vorsichtig abgeklopft, so dass die Samen herausfallen können. Wichtig ist, dass die Hanfsamen aushärten, um eine Schimmelbildung zu vermeiden. Die Hanfsamen bilden die Grundlage für die Weiterverarbeitung zu verschiedenen Hanfprodukten.

Der Rohstoff: Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Nutzhanf?

Über einen langen Zeitraum hinweg war der Anbau der Hanfpflanze in ganz Europa verboten. Durch die berauschende Wirkung von Teilen der Pflanze wurde mit dem Hanfanbau automatisch auch die Herstellung von Rauschmitteln verbunden.

Seit den 90er Jahren ist der Anbau von sogenanntem Faserhanf wieder erlaubt. Der Nutzhanf wird ausschließlich für industrielle Zwecke verwendet – beispielsweise auch zur Herstellung von Kleidung oder zur Gewinnung der Hanfsamen, aus denen wiederum vielfältige Produkte wie das Hanfprotein, das Hanfmehl oder das Hanföl hergestellt werden. Nutzhanf hat gegenüber dem sogenannten indischen Hanf keine berauschende Wirkung. Der THC-Gehalt darf laut der gesetzlichen Bestimmungen nicht höher als 0.2% sein. In der EU sind über 50 Sorten Nutzhanf zugelassen; dabei handelt es sich überwiegend um die Sorte Cannabis Sativa. Alle Sorten des Nutzhanfes müssen von der EU zertifiziert sein.

Hanfsamen für ein langes Leben: Die Geschichte des Dorfes Bama Yao

Hanfsamen haben den guten Ruf, dass sie für ein verlängertes Leben sorgen können. Grund dafür ist ein kleines chinesisches Dorf, in dem viele Menschen mehr als 100 Jahre alt sind. Die Bewohner sollen täglich Hanfsamen essen und auf diese Weise ein so hohes Lebensalter erreichen.

Hanfpflanzen-Anbau mit hohem, ökologischen Mehrwert

Hanf ist nicht nur für die Ernährung gut, sondern hat auch einen erheblichen ökologischen Mehrwert. Ein Nutzhanf-Feld von 1 Hektor Größe kann ca. 6 Tonnen CO² aus der Luft speichern. Als regenerative Quelle leistet Nutzhanf damit auch noch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Zudem sind Hanffelder ein wichtiger Lebensraum für viele Tierarten, vor allem für Insekten, Vögel und Wildtiere. Selbst nach der Ernte im Spätsommer bleibt dieser Lebensraum erhalten.

Als Rohstoff hat die Hanfpflanze einen vielseitigen Nutzen. Sie wird nicht nur für die Herstellung von Lebensmitteln verwendet, sondern dient auch als Rohstoff für Kleidung, Dämmmaterialien, Papier und über 50.000 weitere Produkte. Die robuste Pflanze ist ein echter Überlebenskünstler. Sie kann längere Trockenperioden unbeschadet überstehen. Für die Vitalisierung kann auf Pestizide verzichtet werden – stattdessen kommen wirksame Mikroorganismen zum Einsatz. Hanf verbessert die Bodenqualität, zieht Giftstoffe heraus und neutralisiert sie. Wenn du also Hanfprodukte kaufst, dann leistest du damit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz.

Hanfsamen als echtes Superfood

In Hanfsamen stecken sehr viele gesunde Inhaltsstoffe. Daher sind Hanfsamen und alle daraus gefertigten Produkte so gesund. Sie gelten als echtes Superfood. Das sind die Inhaltsstoffe der Hanfsamen.

  • Proteine
    In den Hanfsamen sind salzlösliche Globuline oder Edestin enthalten. Edestin ist ein sehr seltenes und ebenso hochwertiges Pflanzenprotein. Dieses ist sehr ähnlich mit dem menschlichen Blutplasma. Es hilft unter anderem dabei, Krankheitssymptome zu unterdrücken und das Immunsystem zu stärken.
  • Albumin
    Albumin gehört zu den wichtigsten Bindungs- und Transportproteinen im menschlichen Organismus. Im Körper wird Albumin in der Leber gebildet. Albumin übernimmt im Körper die wichtige Aufgabe, den kolloid-osmotischen Druck aufrechtzuerhalten.
  • Arginin
    Die semi-essenzielle Aminosäure kann der Körper auch selbst herstellen. Es ist ein wichtiger Eiweißbaustein, der unter anderem für den Aufbau und den Erhalt der Muskeln zuständig ist.
  • Vitamin B & Vitamin E
    Hanfsamen enthalten die Vitamine B1 und B2 sowie das Vitamin E.
  • Spurenelemente
    Die für den menschlichen Organismus wichtigen Spurenelemente Calcium, Magnesium, Eisen und Kalium sind ebenfalls in Hanfsamen enthalten.
  • Omega 3 & Omega 6
    Diese essenziellen Fettsäuren kann der menschliche Körper nicht selbst herstellen. Sie können nur über die Nahrung aufgenommen werden und haben die wichtige Funktion, zur Erneuerung der Zellen beizutragen.
  • Ballaststoffe
    Hanfsamen wirken stark sättigend. Sie enthalten einen hohen Anteil an Ballaststoffen. Daher werden Hanfsamen gerne auch als Unterstützung zum Abnehmen verwendet.

Diese positiven Wirkungen sind von Hanfsamen bekannt

Hanfsamen sollten aus vielen Gründen auf jedem Ernährungsplan stehen und nach Möglichkeit sogar täglich konsumiert werden. Sie sind sehr nahrhaft und eine wichtige Quelle von allem, was der Körper braucht. Zudem haben sie in vielerlei Hinsicht positive Effekte auf den menschlichen Körper.

Hanfsamen reduzieren das Risiko von Herzerkrankungen

Hanfsamen lösen im menschlichen Organismus verschiedene Reaktionen aus, die das Risiko von Herzerkrankungen reduzieren. Der hohe Arginin-Gehalt ist dafür verantwortlich. Arginin trägt im Körper zur Bildung von Stickstoffmonoxid bei, das wiederum dazu dient, Blutgefäße zu erweitern oder sie zu entspannen. Dadurch wird der Blutdruck gesenkt, was zu einem verringerten Risiko von Herzerkrankungen führt. Auch die Arterienverkalkung kann durch die regelmäßige Aufnahme von Hanfsamen merklich reduziert werden. Magnesium und Kalium tragen zu einem regelmäßigen Herzschlag bei.

Auch der hohe Gehalt an essenziellen Fettsäuren wie Omega-3 und die hervorragende Fettsäuren-Zusammensetzung haben einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Hanfsamen enthalten darüber hinaus sehr viel Vitamin E, die eine antioxidative Wirkung haben und dadurch Entzündungsprozesse reduzieren und das Immunsystemaktivieren.

Wissenswert
Tierstudien haben bereits gezeigt, dass Hanfsamen den Blutdruck senken und das Risiko von Blutgerinnseln verringert wird.

Hanfsamen sind wichtig für den Erhalt der Hirnfunktion

Hanfsamen enthalten alle Mineralstoffe und Fette, die für die Hirnfunktion und die Reizübertragung wichtig sind. Durch den hohen Gehalt an Omega-3 sowie das enthaltene Magnesium wird die Hirnaktivität gesteigert und auch die Konzentration und die Merkfähigkeit verbessern sich.

Hanfsamen können Hautkrankheiten verbessern

Durch die enthaltenen Fettsäuren wird die Immunantwort im Körper beeinflusst. Hanfsamen enthalten mehrfach ungesättigte und essenzielle Fettsäuren mit einem Verhältnis von 3:1 für Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren. In Studien konnte bereits nachgewiesen werden, dass aus Hanfsamen hergestelltes Öl das Hautbild von Menschen mit Ekzemen verbessern kann. Auch bei Neurodermitis oder Akne kann die Aufnahme von Hanfsamen förderlich.

Hanfsamen sind ein echter Beauty Booster

Die in Hanfsamen enthaltenen Fettsäuren wirken auf die Haut regenerierend und zellerneuernd. Sie stärken die natürliche Schutzfunktion der Haut. Die in den Hanfsamen enthaltene Gamma-Linolsäure bindet Feuchtigkeit, so dass Fältchen kleiner werden und die Haut sich strafft.

Hanfsamen können Frauenbeschwerden bei PMS, Menstruation oder der Menopause reduzieren

Viele Frauenbeschwerden wie PMS, Menstruationsbeschwerden oder auch die Symptome der Wechseljahre werden durch eine Empfindlichkeit gegen das Hormon Prolaktin ausgelöst. Im Hanfsamen wurde die Gamma-Linolensäure gefunden, die das Prostaglandin E1. In einer Studie, die an Frauen mit PMS durchgeführt wurde, führte die Einnahme von einem Gramm essenzieller Fettsäuren (einschließlich 210 mg GLA) pro Tag zu einer signifikanten Abnahme der Symptome.

Hanfsamen fördern die Verdauung

Der Verzehr ganzer Hanfsamen fördert eine gesunde Verdauung. Insbesondere die geschälten Hanfsamen enthalten viele lösliche Ballaststoffe, die auf die Verdauung eine unterstützende Wirkung haben. Sie halten die Darmflora gesund und regulieren den Blutzuckerspiegel.

Hanfsamen stärken das Immunsystem

Die in den Hanfsamen enthaltenen Proteine (Edestin) sind dem Blutplasma sehr ähnlich. Diese stärken das Immunsystem und können dadurch auch Krankheitssymptome lindern.

Hanfsamen tragen zur Regeneration der Muskeln bei

Hanfsamen enthalten einen hohen Anteil an L’Arginin. Diese Aminosäure leistet einen wichtigen Beitrag zur Regeneration der Muskeln. Die essenziellen Aminosäuren, die Vitamine und Mineralien sind zudem wichtig für den Knochenaufbau und die Funktion der Gelenke. Durch die entzündungshemmende Wirkung der Omega-3 Fette können Arthrose und andere rheumatische Erkrankungen gelindert werden.

Hanfsamen können eine positive Wirkung auf Ihren Schlaf haben

Mineralstoffe wie Magnesium können die Hormonproduktion ankurbeln.- dadurch kann der Körper verstärkt Serotonin ausschütten, was im Gehirn in Melatonin umgewandelt wird.

Hanfsamen beugen Entzündungen vor

In den kleinen Nüssen stecken sehr viele Antioxidantien, die wiederum das Immunsystem stärken, da sie die Zellen vor einer Schädigung und Entartung schützen. Die natürlichen Kontroll- und Reparaturmechanismen werden erhalten und angeregt. Entzündliche Krankheiten wie Arthritis oder Rheuma werden gelindert.

Hanfsamen für bestimmte Ernährungsformen kaufen

Hanfsamen eignen sich aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften hervorragend für spezielle Ernährungsformen. Ein paar Tipps und Ideen, wie du das Produkt in deine Ernährung einbinden kannst, haben wir dir hier gesammelt.

  • Hanfsamen als Alternative zu Nüssen
    Vor allem Allergiker profitieren davon, dass die Hanfsamen einen dezent nussigen Geschmack haben und damit ähnlich wie Nüsse verarbeitet oder genossen werden können.
    Dabei enthalten sie aber nicht dieselben Allergene und sind damit eine perfekte Alternative auf dem Ernährungsplan von Allergikern.
  • Vegane Ernährung mit HanfsamenProteine sind sehr wichtig für den Körper. Sie werden dem Körper üblicherweise über Fleisch zugeführt. Wer sich aber vegan ernährt, dem fehlt diese wichtige Proteinquelle. Pflanzliche Proteine können daher ein wertvoller Ersatz für tierische Proteine sein. Hanfsamen enthalten bis zu 30% Proteine mit wichtigen Aminosäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Daher gehören Hanfsamen unbedingt auf deinen Ernährungsplan, wenn du dich vegan ernährst.

Auch für alle, die empfindlich auf Gluten und Lactose reagieren, sind Hanfsamen bedenkenlos zu empfehlen.

Wie lassen sich Hanfsamen zubereiten?

Nachdem du jetzt von den vielen positiven Eigenschaften und wertvollen Inhaltsstoffe überzeugt bist, stellt sich natürlich die Frage: Wie kann ich Hanfsamen zubereiten? Dafür stehen dir ganz unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung.

Kann man Hanfsamen roh essen?

Ja. Tatsächlich ist dies sogar besonders zu empfehlen. Die Hanfsamen enthalten ein Öl, das sehr empfindlich auf Hitze reagiert. Daher ist es nicht empfehlenswert, die Samen starker Hitze auszusetzen. Es ist daher unbedingt empfehlenswert, die Hanfsamen roh zu essen. Es ist auch möglich, sie sanft zu rösten, um einen intensiveren Geschmack zu erzielen. Du kannst Hanfsamen auch komplett, ohne sie zu verarbeiten zwischendurch als Snack naschen. Sie sind der perfekte Knabberspaß.

Wie schmecken Hanfsamen?

Hanfsamen haben einen leicht nussigen Geschmack. Allein aus diesem Grund sind sie ideal geeignet für Menschen, die unter einer Nussallergie leiden.

Sind Hanfsamen bekömmlich?

Ja, Hanfsamen sind sogar sehr bekömmlich und können sogar förderlich für die Verdauung sein. Durch ihr optimales Verhältnis von Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren sind sie gut verdaulich. Sogar Allergiker können Hanfsamen gut vertragen, da sie weder Gluten noch Laktose enthalten.

So kannst du Hanfsamen verarbeiten

Es gibt nahezu unendlich viele Möglichkeiten der Zubereitung von Hanfsamen. Ein paar Ideen und Zipps haben wir dir an dieser Stelle zusammengetragen.

  • 1. Hanfsamen als Topping
    Du kannst Hanfsamen einfach direkt aus der Verpackung als Topping zu Müslis, Salaten oder Porridge dazugeben. Im Müsli sind Hanfsamen ein echter Energielieferant und runden den Geschmack optimal ab.
  • 2. Hanfsamen als BackzutatDu kannst Hanfsamen problemlos als Zutat in Brot- oder Kuchenteig mischen. Sie können einfach mitgebacken werden und geben jedem Teig eine nussige Komponente.
  • 3. Zutat in Pestos und AufstrichenDu kannst die kleinen Hanfnüsse bei der Zubereitung von Pestos oder Aufstrichen einfach in den Mixer dazugeben. Sie erhöhen nicht nur den Nährwert, sondern bereichern auch den Geschmack.
  • 4. Hanfsamen im ProteinshakeLiebst du Proteinshakes? Dann solltest du auf diese Zutat keinesfalls verzichten: Hanfsamen! Als Proteinquelle sind Hanfsamen die perfekte Zutat.
  • 5. Herstellung von HanfsamenmilchHanfsamen kannst du ganz einfach zu Mandelmilch verarbeiten. Ähnlich wie bei der Herstellung von Mandelmilch mischst du Wasser mit den Hanfsamen und pürierst das Ganze so lange, bis ein feines Getränk daraus entsteht. Hanfsamenmilch ist eine wunderbare Alternative zu Milchprodukten.

Du kannst auch passende Gerichte einfach mit puren Hanfsamen bestreuen.

Die verschiedenen Hanfsamenprodukte auf einen Blick

Hanfsamen sind der Rohstoff für viele unterschiedliche Produkte. Wenn du also Hanfsamen nicht ausschließlich roh verzehren willst, schaffen diese Produkte Abwechslung in deiner Ernährung. Daher stellen wir dir an dieser Stelle gerne einige dieser Hanfsamenprodukte vor, die ebenfalls vielfach positive Auswirkungen auf dich und deinen Körper haben können.

Hanfmehl: Die vielseitige Variante zum Weizenmehl

Das Hanfmehl wird durch die Vermahlung von Hanfsamen hergestellt. Dafür werden die Samen des Nutzhanfes verwendet, der vollkommen frei von Pestiziden und Chemikalien ist. Das Ergebnis ist ein 100%tiges Mehl, für das es keine weiteren Zutaten oder Bestandteile braucht. Hanfmehl ist daher auch unter dem Begriff Hanfsamenmehl bekannt. Dieses Mehl wird vor allem als Backzutat verwendet und hat im Vergleich zum herkömmlichen Weizenmehl eine Vielzahl gesundheitlicher Vorteile. Bevor du Hanfmehl in deiner Küche einsetzt, solltest du einige wichtige Fakten über dieses Hanfsamenprodukt wissen.

  • Hanfsamenmehl geht nicht auf
    Du kannst Hanfmehl nicht wie herkömmliche Mehle in der Küche verwenden, denn es geht beim Backen nicht auf. Es enthält keinerlei Klebeeiweiße. Um diesen „Nachteil“ auszugleichen, kannst du es aber mit herkömmlichen Mehlen mischen. Dabei solltest du nicht mehr als 8 bis 10% der benötigten Mehlmenge durch das Hanfsamenmehl ersetzen.
  • Hanfsamenmehl ist glutenfreiHanfsamenmehl ist eine perfekte Alternative zu herkömmlichen Mehlen für Menschen, die unter einer Glutenallergie leiden. Da der Rohstoff – die Hanfsamen – kein Gluten enthalten, ist auch das Hanfsamenmehl glutenfrei.
  • Nussiger GeschmackHanfsamenmehl hat einen dezent nussigen Geschmack, der an Mandelmehl erinnert. Das solltest du bei der Wahl deiner restlichen Zutaten beachten, damit alles gut zusammenpasst.
  • Hohe NährwerteEs ist allgemein bekannt, dass Weizenmehl aus der ernährungswissenschaftlichen Sicht nahezu nutzlos ist. Hanfsamenmehl ist dagegen eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe und daher sehr gut für das Verdauungssystem. Das Mehl enthält sehr viele Mineralien und Vitamine, die in Weißmehlen nicht vorhanden sind. Da bei der Herstellung einfach nur die Hanfsamen gemahlen werden, gehen auch keine wertvollen Inhaltsstoffe verloren.

 

Ein sehr gutes Hanfmehl kannst du in unserem Onlineshop kaufen. Unser Hanfmehl zeichnet sich durch eine hohe Verarbeitungsqualität aus. Es enthält rund 50% Eiweiß, wodurch der Proteingehalt fast fünfmal so hoch ist wie in einem klassischen Weizenmehl. Insbesondere für Diabetiker ist dieses Mehl gut geeignet, da es nur knapp 5g Zucker auf 100g Mehl enthält. Insbesondere Veganer und Vegetarier profitieren von dieser besonderen Proteinquelle.

Hanfsamenöl: Die Quelle für gesunde Fettsäuren

Beim Hanfsamenöl handelt es sich um ein sehr hochwertiges Speiseöl. Es wird aus geschälten Hanfsamen hergestellt. Die Hanfsamen werden nach dem Schälen in speziellen Ölmühlen gepresst. Wichtig ist, dass dabei eine Kaltpressung zum Einsatz kommt, da das in den Samen enthaltene Öl sehr empfindlich auf Hitze reagiert und durch die Hitzeentwicklung wertvolle Bestandteile zerstört werden können. Durch den Vorgang der Pressung wird die Flüssigkeit aus den Samen gepresst.

 

 

Hanfsamenöl als Bereicherung in jeder Küche

Aus den wertvollen Hanfsamen wird das gleichnamige Öl hergestellt, das vielseitige Verwendungsmöglichkeiten in der Küche hat. Hanfsamenöl wird aus gepressten Hanfsamen gewonnen. Bei der Pressung bleibt der optimale Eiweißgehalt der Samen erhalten. Das Öl hat einen leicht nussigen Geschmack und sollte nach Möglichkeit nicht erhitzt werden. , da sich ansonsten die positiven Eigenschaften des Öls sprichwörtlich verflüchtigen.

Hanfsamenöl kann man für verschiedene kalte oder warme Gerichte verwenden

  • Salate
  • Smoothies
  • Rohes Sauerkraut
  • Dips

Für gekochte Gerichte wie Fisch kann das Öl aus Hanfsamen nach dem Kochvorgang dazugegeben werden. Gutes Hanfsamenöl kannst du in unserem Shop online kaufen. Das kaltgepresste Omega-3 Hanfsamenöl stammt aus regionaler, nachhaltiger Herstellung aus Bayern. Das Öl wird schonend kaltgepresst unter 40°C und wird in einer handlichen Flasche geliefert, die eine gute Dosierung ermöglicht. Viele Kunden bevorzugen den deutlich nussigen Hanfgeschmack und die Rohkostqualität des Öls. In dem gschmeidig Hanfsamenöl ist kein THC enthalten (<0,01%).

Äußerliche Anwendung von Hanfsamenöl
Hanfsamenöl kann auch äußerlich in der Körperpflege angewendet werden. Einmassiert, ist es gut für die Haare und auch auf die Haut hat es einen pflegenden Effekt.

Kandierte Hanfsamen als leckerer Snack für zwischendurch

Hanfsamen sind ein so vielseitiges Produkt, dass es in diversen Zubereitungsformen erhältlich ist. Verführerisch süß sind kandierte Hanfsamen, die einfach als Snack für zwischendurch genossen werden können. Alternativ sind sie das beste Topping für Müslis oder Jogurts – verfeinert mit Zimt unschlagbar lecker. Trotz des süßen Geschmackes enthalten die kandierten Hanfsamen nicht übermäßig viel Zucker. Sie enthalten 60% weniger Zucker als vergleichbare gebrannte Nüsse und schmecken trotzdem verführerisch süß.

Tipp: Unsere kandierten Hanfsamen sind die Alternative für Menschen, die unter einer Nussallergie leiden

Hanfprotein als vollwertige Nährstoffquelle

Hanfsamen sind auch der Rohstoff, aus dem das hochwertige Hanfprotein hergestellt wird. Für die Herstellung werden die Samen der Hanfpflanze im ersten Schritt gepresst, um daraus das Hanföl zu gewinnen. Die übriggebliebenen Hanfsamen enthalten noch einen großen Anteil der Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren, die zu feinem Pulver vermahlen werden. Dieses Pulver ist ideal für die Weiterverarbeitung geeignet.

Das pflanzliche Protein hat einen sehr hohen Nährwert und ist eine vollwertige Proteinquelle, die einem tierischen Eiweiß in nichts nachsteht. Der hohe Protein-Anteil wirkt sich positiv auf alle biochemischen Prozesse im Körper aus. Als gehaltvoller Lieferant für Eiweiße wird das Protein an vielen Stellen im Körper benötigt, wie zum Beispiel für eine straffe Haut, für den Aufbau und den Erhalt der Muskulatur sowie für die Stärkung des Immunsystems.

Hanfsamen vs. andere Samen: Wo ist der Vorteil

Du findest im Handel bzw. in Naturkostläden eine ganze Reihe von Samen, die du vielseitig in deine Ernährung einbinden kannst. Was ist also der besondere Vorteil von Hanfsamen? Hanfsamen sind in erster Linie eine großartige Proteinquelle, da mehr als 25% ihrer Gesamtkalorien aus hochwertigem Protein stammen. Damit enthalten die Hanfsamen erheblich mehr Protein als andere Lebensmittel wie zum Beispiel Chiasamen oder Leinsamen, deren Proteingehalt lediglich zwischen 16 und 18% liegt.

Ein weiterer Vorteil der Hanfsamen besteht darin, dass du diese aus regionalem Anbau kaufen kannst. Anders als zum Beispiel bei Chiasamen kannst du Hanfsamen aus deutscher Produktion beispielsweise im Bioladen oder im Reformhaus kaufen. Die Produkte legen damit keine langen Wege zurück und haben damit einen guten ökologischen Fußabdruck. Zudem unterliegen sie strengen Qualitätskontrollen nach deutschen Standards.

Hanfsamen: Sind Nebenwirkungen bekannt?

Das in den Hanfsamen enthaltene Hanfprotein ist dem im menschlichen Körper gebildeten Protein sehr ähnlich. Dadurch ist es auch allgemein sehr gut verträglich und ist für den Verzehr fast uneingeschränkt empfehlenswert. Trotzdem solltest du auf einiges achten, wenn du Hanfprotein in deinen Ernährungsplan einbinden möchtest.

Für wen werden Hanfsamen empfohlen?

Hanfsamen können generell von allen Personen gegessen werde, die Wert auf eine reichhaltige, ausgewogene und gesunde Ernährung legen und auf der Suche nach Lebensmitteln mit hochwertigen Proteinen sind.

Senioren sollten Hanfsamen essen, um ihre Knochen zu stärken und die Gelenke zu stabilisieren. Auch Sportler machen sich die hochwertige Zusammensetzung der Samen zunutze, in dem sie durch die regelmäßige Aufnahme Muskeln aufbauen, dabei aber gleichzeitig Körperfett reduzieren. Auch Menschen, die generell zum Beispiel aufgrund einer Krankheit unter einem Nährstoffmangel leiden, profitieren von dem exzellenten Nährstoffprofil der Samen.

Welche Nebenwirkungen sind von Hanfsamen bekannt?

Hanfsamen und das darin enthaltene Hanfprotein besitzen ein vollständiges Aminosäureprofil, das nahezu identisch mit dem im menschlichen Körper ist. Insgesamt acht der in den Samen enthaltenen Aminosäuren können ausschließlich über die Ernährung aufgenommen werden. Da der Körper die aufgenommenen Aminosäuren wie seine eigenen erkennt, gibt es so gut wie keine Gegenreaktionen und Allergien. Durch die hohe biologische Verfügbarkeit entstehen durch die Aufnahme von Hanfsamen im Körper keine Abfallprodukte und dadurch auch keine Belastung für die Leber, die Nieren oder das Blutbild.

Ein Tipp: Zu Hanfprodukten immer ausreichend Wasser trinken
Die insbesondere in den ungeschälten Hanfsamen enthaltenen Ballaststoffe können in größeren Mengen zu Verstopfungen führen. Daher solltest du generell bei der Aufnahme von hanfhaltigen Produkten immer ausreichend Wasser trinken.

Kann man gegen Hanfsamen allergisch sein?

Hanfsamen enthalten weder Gluten noch Laktose. Daher können sie auch bedenkenlos von Personen gegessen werden, die gegen diese Stoffe eine Lebensmittelallergie haben. In wissenschaftlichen Studien konnte tatsächlich eine Hanfallergie nachgewiesen, die aber nur in sehr seltenen Fällen auftreten dürfte. Zu den sehr selten auftretenden allergischen Reaktionen können allergische Entzündungsreaktionen, Niesen und laufende Nase sowie geschwollene und juckende Augen. Wer solche Reaktionen nach dem Genuss von Hanfsamen bemerkt, der sollte vorsichtshalber einen Arzt konsultieren.

Geschälte vs. Ungeschälte Hanfsamen: Das ist der Unterschied

Das in den Hanfsamen enthWenn du Hanfsamen kaufst, dann hast du die Wahl zwischen geschälten und ungeschälten Samen. Für welche Variante du dich entscheidest, hängt ganz davon ab, wie du die Hanfsamen in der Küche verwenden willst und welche Effekte du dir für deine Gesundheit wünschst.

Geschälte Hanfsamen: Weniger Ballaststoffe, mehr Proteine

Hanfsamen können bereits geschält und damit fertig für die Weiterverarbeitung gekauft werden. Die Schälung erfolgt dabei sehr schonend, damit alle wichtigen Nährstoffe in den Samen erhalten bleiben. Der Geschmack geschälter Hanfsamen erinnert leicht an den Geschmack von Sonnenblumenkernen mit einem dezent nussigen Nachklang. Geschälte Hanfsamen haben einen sehr hohen Anteil an Proteinen und Fetten, dafür aber weniger Ballaststoffe, da diese hauptsächlich in der Schale sitzen. Schonend geschälte Hanfsamen kannst du hier kaufen. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn du schnell unter Verstopfungen leidest.

Zudem enthält die Schale auch sogenannte Antinährstoffe wie wie Phytinsäure, Lektinen oder Trypsin, die dazu beitragen können, die Mineralstoff-Absorption im Körper zu hemmen. Geschälte Hanfsamen können daher den Anteil dieser Antinährstoffe verringern.

Ungeschälte Hanfsamen: Feste Schale mit vielen Ballaststoffen

Die ungeschälten Hanfsamen haben eine feste, knusprige Schale. Diese Schale enthält einen großen Anteil an Fasern, die zur Darmreinigung beitragen und auch die Verdauung unterstützen. Um die Verdaulichkeit der ungeschälten Hanfsamen zu unterstützen, solltest du sie vor dem Verzehr eine Weile in Wasser eichweichen lassen. Mit dem Kauf ungeschälter Hanfsamen entscheidest du dich für einen der gesündesten Snacks auf dem Markt. Du kannst sie pur essen, rösten und mit einer Prise Salz verfeinern. Ungeschälte Hanfsamen kannst du aus regionaler Herstellung in unserem Shop online kaufen.

Welche Hanfsamen Erfahrungen machen die Anwender?

Wer einmal Hanfsamen genossen hat, der wird immer wieder zu diesem Superfood greifen. Es gibt so gut wie keine Negativerwahrungen von Konsumenten, die zu hochwertigen, bio-zertifizierten Produkten gegriffen haben. Da es so gut wie keine Nebenwirkungen und auch keine allergischen Reaktionen gibt, sind Hanfsamen nahezu uneingeschränkt empfehlenswert.

Kaufberatung: Was du beachten solltest, wenn du Hanfsamen kaufen möchtest

Mittlerweile sind zahlreiche Anbieter auf dem Markt, die Hanfsamen in unterschiedlichen Qualitätsstufen verkaufen. Damit dein Körper aber von allen positiven Effekten, solltest du unbedingt auf die Qualität der Produkte achten. Wir haben dir an dieser Stelle einige wichtige Aspekte zusammengestellt, auf die du beim Kauf dieses Superfoods beachten solltest.

  • 1. BIO Zertifizierung
    Du tust sowohl dir als auch der Umwelt etwas Gutes, wenn du zu BIO-zertifizierten Hanfsamen greifst. Die G‘schmeidig Hanfprodukte von DER HANFBAYER besitzen alle diese Zertifizierung. Sie stammen aus einem kontrollierten, heimischen Anbau und legen daher keine langen Transporte zurück. Die Nutzhanffelder liegen in Bayern und bieten unzähligen Tieren einen sicheren Lebensraum zu jeder Jahreszeit. Zudem verbessern diese Felder nachhaltig die Bodenqualität. Durch den Anbau der Hanfsamen Made in Germany entstehen nicht nur kurze Lieferwege, sondern es ist auch zu 100% eine Qualitätskontrolle möglich.
  • 2. EU-Zertifizierung
    Eine EU-Zertifizierung der Hanfprodukte stellt sicher, dass diese aus einem legalen Hanfanbau stammen. Zudem kannst du dir beim Kauf sicher sein, dass auch die THC-Obergrenze von 0,2% eingehalten wurde.
  • 3. Rohkostqualität
    Achte beim Kauf von Hanfsamen darauf, dass du sie in einer naturbelassenen Qualität erwirbst. Die Hanfsamen aus unserem Shop liefern wir unverändert in Rohkostqualität. Sie sind zu 100% naturbelassen und stammen aus einer nachhaltigen Produktion. Unsere Samen sind frei von Schwermetallen, Pestiziden, Farb- und Konservierungsstoffen.
  • 4. Schonende Schälung
    Wenn du dich für geschälte Hanfsamen entscheidest, dann achte darauf, dass sie schonend geschält wurden. Wir verkaufen dir eine naturbelassene Qualität, die aus mechanischer Schälung entsteht. Unsere Hanfsamen werden schonend unter 40°C verarbeitet, so dass keine wertvollen Bestandteile der Samen zerstört werden.
  • 5. Geschmack ohne Bitterstoffe
    Am Ende sollst du deine Hanfsamen auch genießen können. Die G‘schmeidig Hanfsamen haben einen leicht nussigen, sehr milden Geschmack ohne dominante Bitternoten. Daher sind sie ideal für die Verarbeitung in Müslis, Jogurts, Soßen & Co, können aber auch pur verzehrt werden.
  • 6. Keine Zusatzstoffe
    Unsere Hanfsamen sind ein reines Naturprodukt ohne Zusatzstoffe. Die wertvollen Inhaltsstoffe werden dadurch nicht verfälscht.

Darum sollten Sie unbedingt zu Hanfsamen aus regionaler Herstellung greifen

Mit Hanfsamen ist es ähnlich wie mit vielen anderen Lebens- und Genussmitteln: Oftmals sind Produkte, die aus dem Ausland stammen günstiger und noch immer greifen viele Menschen automatisch zu preiswerten Artikeln. Allerdings gilt dabei auch die Regel: Billig ist kein Qualitätsmerkmal.

In China werden zum Beispiel Hanfsamen in großen Mengen hergestellt und in ebensolchen Dimensionen nach Deutschland exportiert. Im nicht-europäischen Ausland existieren allerdings keine vergleichbaren Qualitätsstandards und auch keine Kontrollen wie in Deutschland, so dass der Anbau und die Verarbeitung von Hanfprodukten oftmals nicht mehr nachvollziehbar sind. Oftmals werden chemische Dünger beim Anbau der Hanfpflanzen eingesetzt, die die Qualität der Rohstoffe negativ beeinflussen. Schlussendlich wird durch diese Anbaumethoden oftmals ein Raubbau an der Natur begangen, der weder nachhaltig noch verantwortungsvoll ist.

Unsere Hanfsamen Made in Germany aus Mammig (Bayern)

Wir setzen beim Anbau unserer Nutzhanf-Pflanzen und der Weiterverarbeitung der Rohstoffe auf eine kompromisslose Qualität. Unsere Hanfpflanzen wachsen und gedeihen komplett ohne Pestizide auf speziellen Feldern in Mammig bei München, sondern setzen auf eine Vitalisierung mit effektiven Mikroorganismen. Die Verarbeitung der Rohstoffe zu unseren Produkten erfolgt unmittelbar vor Ort, so dass keine langen Lieferwege entstehen. Wir leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Deine wichtigsten Fragen zum Thema Hanfsamen

Sind Hanfsamen blähend?

Nein, ganz im Gegenteil. Hanfsamen sind sehr gut verdaulich und unterstützen den Transport von Gift- und Abfallstoffen aus dem Körper und insbesondere aus dem Darm. Hanfsamen enthalten sehr viele Ballaststoffe, die gegen Verdauungsstörungen, gegen Verstopfungen und auch gegen Blähungen helfen. Ein Tipp für die Verwendung ungeschälter Hanfsamen: Lege diese am besten vor dem Verzehr einige Stunden in Wasser ein. Dadurch sind sie am Ende noch besser verdaulich. Ein übermäßiger Verzehr roher, ungeschälter Hanfsamen kann ansonsten blähend wirken.

Haben Hanfsamen eine Wirkung?

Nein. Hanfsamen werden aus dem Nutzhanf gewonnen, der bei uns nach EU-Richtlinien angebaut wird. Der THC-Gehalt darf bei maximal 0,2% liegen. Damit haben Hanfsamen keine berauschende Wirkung.

Ist Hanfsamen eine Droge?

Nein, Hanfsamen sind ein legales Produkt für die heimische Küche, das zu diversen Gerichten verarbeitet werden kann. Aus dem EU-zertifizierten Anbau können Hanfsamen vollständig legal erworben werden.

Sind Hanfsamen gefährlich?

Ganz im Gegenteil haben Hanfsamen viele positive Effekte auf deinen Körper. Sie haben einen hohen Proteingehalt, Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren in einen nahezu perfekten Verhältnis sowie Vitamine und Ballaststoffe. Daher haben Hanfsamen ganzheitlich positive Effekte auf deinen Körper.

Wie lange sind Hanfsamen haltbar?

Hanfsamen haben eine sehr lange Haltbarkeit. Bei korrekter Lagerung kannst du sie ohne Probleme zwei Jahre lang aufbewahren und verarbeiten.

Wie sollte ich Hanfsamen am besten aufbewahren?

Deine Hanfsamen solltest du kühl und trocken Lagern. Sie sollten nicht in Kontakt mit Feuchtigkeit kommen, da sie ansonsten schnell anfangen könnten, zu keimen.

Wie viele Hanfsamen sollte ich täglich zu mir nehmen?

Den empfohlenen Konsum von Hanfsamen kannst du mit der Aufnahme von Nüssen vergleichen. Da die Hanfsamen sehr viel Fett enthalten und eine hohe Energiedichte haben, kannst du täglich unbedenklich eine Handvoll davon genießen. Die empfohlene Menge pro Tag liegt bei 30 Gramm. Aktive Sportler, die am Tag viel verbrennen, können aber auch bis zu 50 Gramm Hanfsamen am Tag zu sich nehmen, ohne dass sich gegenteilige Effekte einstellen.

Machen Hanfsamen high?

Richtig ist, dass Hanfsamen aus der Hanfpflanze gewonnen werden. Allerdings wird für die Ernte ein Nutzhanf verwendet, in dem das für den Rausch zuständige THC fast vollständig weggezüchtet wurde. Daher brauchst du dir keine Sorgen darum zu machen, wenn du Hanfsamen konsumierst.

Wo kann ich Hanfsamen kaufen?

Hanfsamen liefern wir deutschlandweit über unseren Shop. Du kannst hier sowohl geschälte als auch ungeschälte Hanfsamen kaufen.

Können Kinder Hanfsamen essen?

Ja, Produkte aus EU-zertifiziertem Hanf sind sowohl für Kinder als auch für Schwangere oder stillende Mütter unbedenklich. Ganz im Gegenteil profitieren Kinder von dem hochwertigen Nährstoffprofil der Hanfsamen, den vielen Vitaminen, Mineralien, gesunden Fetten und dem Eiweiß.

Darf ich Hanfsamen selbst anbauen?

Nein. Obwohl es mittlerweile zahlreiche zugelassene Nutzhanfsorten gibt, ist es strengstens verboten, diesen selbst auf dem heimischen Dachboden oder im Gewächshaus anzubauen. Trotzdem der THC-Gehalt in den Pflanzen sehr gering ist, würdest du mit dem Anbau des Nutzhanfes gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen. Der Anbau von Nutzhanf ist immer genehmigungspflichtig. Gibt das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte keine Zustimmung für den Anbau, dann begehen Privatpersonen eine Ordnungswidrigkeit.

Was kosten Hanfsamen?

Unsere Hanfsamen verkaufen wir in einer hohen Produktqualität und einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. 1000 Gramm geschälte Hanfsamen kosten zwischen 19,00 und 25,00 Euro.